KOCHOLL LAW Bergsportrecht Silvretta

Erfolge

Unsere und meine Erfolge müssen erst geordnet werden, um dann hier besser dargestellt werden zu können. Schauen Sie bitte später wieder hier vorbei.

Denn wir arbeiten primär an weiteren Erfolgen unserer Mandantinnen und Mandanten.

Augrund der Verschwiegenheitspflicht, die wir sehr ernst nehmen, aber auch den standesrechtlichen Vorgaben der Rechtsanwaltskammer, wie eben gerade nicht geworben werden darf, werden Sie sehr viele Erfolge hier jedoch nie onlinegestellt finden.

Oberster Gerichtshof 7 Ob 148/15p: Gewonnenes mietrechtliches Verfahren

Download der OGH-Entscheidung 7 Ob 148_15p (aufgrund der Verschwiegenheitspflicht werden hier stets nur öffentlich frei zugängliche Entscheidungen wie etwa diese Höchstgerichtsentscheidung publiziert)

In der Berufungsinstanz entfiel das noch im erstinstanzlichen Urteil enthaltene 50 % Mitverschulden des Versicherungsnehmers (bei Einzugshilfstätigkeiten vor offiziellem Mietvertragsbeginn sich verletzender Vater der Mieterin) zugunsten der von Dr. Kocholl vertretenen klagenden Partei (Krankenversicherung). Folglich gewann sie die Klage dem Grunde nach zur Gänze (100 %).

Der gegnerischen Berufung wurde hingegen keine Folge gegeben. Die Gegenseite hatte sodann auch beim Obersten Gerichtshof in Wien keinen Erfolg. Es blieb bei der Haftung der beklagten Parteien zur Gänze (100 %).

Mitentschiedene Präzedenzfälle als Arbitrator am internationalen Sportgerichtshofs “CAS”

Die Entscheidung CAS 2016/A/4839 Anna Chicherova v. International Olympic Committee (IOC) unseres Dreierschiedsgerichts vom 6. Oktober 2017 wird im halbjährlich erscheinenden CAS Bulletin 2018/1 vom 25.06.2018 als Leading Decision vorgestellt. Das für den Schiedsspruch zuständige Dreierschiedsgericht bestand aus Judge Mark Williams SC (Australia) als Präsident des Schiedsgerichts und den parteiernannten Schiedsrichtern Dr. Dominik Kocholl (Austria) und Mr. Mark Hovell (United Kingdom). Wir freuen uns, dass wir zur lex sportiva, also dem internationalen, aus Präzendenzfällen gebildeten, Sportrecht, einen kleinen Beitrag leisten konnten.

Ebenso wird die Entscheidung CAS 2017/A/5205 FC Koper v. Football Association of Slovenia (NZS) vom 6. März 2018 im CAS Bulletin 2018/2 vom 22.01.2019 als Leading Decision vorgestellt. Das für den Schiedsspruch zuständige Dreierschiedsgericht bestand aus Svenja Geissmar (Vereinigtes Königreich) als Präsidentin und den parteiernannten Schiedsrichtern Rui Botica Santos (Portugal) und Dr. Dominik Kocholl (Austria).

Wir freuen uns, dass wir zur lex sportiva, also dem internationalen, aus Präzendenzfällen gebildeten, Sportrecht, einen kleinen Beitrag leisten konnten. Mehr zu diesen Entscheidung finden Sie hier.

Zufriedene und wiederkehrende Mandantinnen und Mandanten sind der größte Erfolg.

Jedes abgeschlossene Schiedsverfahren bringt eine Erweiterung unseres Wissens mit sich und ist ein Erfolg.

Sportliche Erfolge finden Sie hier – ua viele Jahre im Austrian Sailing Nationalteam, 4x Staatsmeister in olympischen Klassen, Bronzemedaille-Junioren-EM, Sieg Transatlantikregatta 2012, Vizestaatsmeister 2013; Bronzemedaille Österreichische Hochseemeisterschaft 2018; Glocknerwand (SO->NW Überschreitung mit Markus Zimmermann); Piz Roseg-Nordostwand mit Andi Riesner; MSL-Erstbegehung UIAA VII im Pitztal mit Robert Abler; mehrere On-Sight-Begehungen langer alpiner Sportkletter-Mehrseillängenrouten

Publikationsliste und Vortragsliste – jeder Abschluss ist eine Erweiterung von Wissen und ein Erfolg.

Wenn Dr. Dominik Kocholl an vielen internationale Fortbildungen und Tagungen für Wissenschafter teilgenommen hat und teilnimmt, ist das für sich kein echter Erfolg. Neueste Wissen, beste Kontakte, das Teilen von Erfahrungen und das Erweitern des Horizontes sind jedoch ganz wesentliche Bausteine für den gegenwärtigen und künftigen Erfolg.

49er Kocholl/Kocholl

Wer ist der bessere Rechtsanwalt?

Wollten Sie mich fragen, wieviele Verfahren ich (im Verhältnis zur Gesamtzahl) gewonnen habe? Als ehemaliger Leistungssportler kann ich mit “gewinnen” VIEL anfangen und mit meinen Mandantinnen und Mandanten freuen. Im Sport ist es klar, wer gewonnen hat. Im Rechtsleben gilt es jedoch zunächst aus Mandantensicht zu definieren, was genau als gewonnen gelten soll, was genau das individuelle Ziel ist [Das muss auch gar niemand anders wissen – nur Sie und Ihr Rechtsanwalt]. Um welches erreichte Ziel es wirklich geht bei weitem nicht immer so klar.

Wer nur nahezu 100 %ige, also “todsichere”, Fälle übernimmt und geringe Forderungen stellt, kann leicht eine gute Quote haben.

Wirklich gut ist jedoch die Rechtsanwältin bzw der Rechtsanwalt, der auch wenig aussichtsreiche oder von anderen Anwälten in Unterinstanzen bereits verlorene Fälle erfolgreich zu Ende bringt und dabei – also bei den schwierigen und heiklen Fällen – eine hervorragende Quote hat.

Den guten Segler erkennt man auch nicht bei feinen, konstanten, Mittelwindbedingungen und Sonnenschein, sondern bei Starkwind und Sturm, bei Niederschlag und hohen Wellen. Ebenfalls bei äußerst schwachen Winden wird man seine Klasse erkennen, wird der wirklich gute Segler doch das Wenige an Wind und jede sich bietende Chance nützen um Voranzukommen.

Menü